Haltung / Philosophy

Bademode zu produzieren kann leider nicht (oder nur schwer) auf ökologischen Standards beruhen. ABER: Ein Label kann versuchen, nachhaltige Standards so weit wie möglich zu erfüllen. Uns ist es wichtig, ethisch vertretbar vorzugehen, daher verfahren wir, wie folgt:

Transparenz

Uns ist bekannt, dass Informationen zur Produktion – besonders zur Produktionsstätte – in der Branche gehütet werden, wie die Rezeptur eines colahaltigen Getränks. Das scheint verständlich, ist aber unserer Ansicht nach nicht fair. Erstens gegenüber dem Verbraucher, der wissen sollte, wo sein Kleidungsstück herkommt. Zweitens gegenüber der Produktionsstätte, die, wenn sie gute Arbeit macht, auch davon profitieren sollte, indem sie neue Aufträge bekommt. Und drittens gegenüber der Mitbewerber, die sich mit den entsprechenden Informationen vielleicht auch noch verbessern könnte. Wir möchten unseren Prozess daher transparent machen.

Material

Wir verwenden ausschließlich das Material 390 VITA der Firma Carvico. Es wird aus dem regenerierten Nylon ECONYL® hergestellt, welches aus Nylon-Abfall aus Deponien und Ozeanen weltweit gewonnen und zu hochwertigem Nylon wiederverarbeitet wird. Die Hersteller nennen diesen Prozess „Regeneration„, was der Idee dahinter tatsächlich auch am nächsten kommt. Der Prozess ist unendlich oft wiederholbar und ermöglicht damit (zumindest theoretisch) eine geschlossene Ressourcen-Schleife.

Das Material ist seidig in der Haptik, dünn genug, dass es auch gedoppelt nicht aufträgt, und dicht wie eine Wand. Es existiert in einer großen Zahl wunderschöner Farben und sitzt am Körper wie eine zweite Haut.

Unser Material entspricht OEKO-TEX Standard 100, ist wasch- und bügelbar, und bietet Sonnenschutz UPF 50+. Wir lieben es!

Wenn Du mehr über ECONYL® Garn wissen willst, schau hier: www.econyl.com.

Herstellung

Uns ist es wichtig, mit einem Partner vor Ort zusammenarbeiten. Sowohl was die eigentlich Produktion als auch was die Logistik anbelangt.

Erstens weil die Wege kürzer werden und dadurch der CO2-Fußabdruck kleiner wird.

Zweitens gab und gibt es in Deutschland in dieser Branche viel Know how, das jedoch auszusterben droht, da fast alle Produktionen inzwischen ins Ausland abgewandert sind. Unser Wahl hat also auch etwas mit Strukturerhaltung zu tun.

Und drittens wird die Zusammenarbeit einfacher, weil vor allem in der sensiblen Phase der Entwicklung, aber auch danach ein analoges Miteinander wertvoll und wichtig ist – und zu einem besseren Ergebnis führt.

Wir sind also sehr stolz und glücklich mit der Firma WILHELM ZOURS GmbH den perfekten Partner entsprechend unserer Vorstellungen gefunden zu haben. Sie verbinden 50 Jahre Erfahrung u.a. in der Prothesenbademode mit Bereitschaft und Flexibilität für die Zusammenarbeit mit einem Kleinunternehmen. Die Firma ZOURS produziert nicht nur unsere Modelle fachmännisch, sondern kümmert sich auch um die weitere Logistik, so dass kein unnötiger CO2-lastiger Schritt mehr getan werden muss, bevor unsere Modelle bei unseren Kundinnen ankommen.

Wenn Du mehr über die Firma ZOURS wissen möchtest, schau bitte hier: www.zours-bademoden.

Versand

Wie weiter oben erwähnt, versenden wir direkt von der Produktionsstätte. Eine Maßnahme zur Reduktion von Ressourcen. Eine weitere ist, dass wir eine Versandtasche entwickelt haben, die unsere Modell schützt, sowohl auf dem Weg zur Kundin, aber auch danach. Sie ist also für Versand als auch Aufbewahrung gleichermaßen nutzbar: Sie besteht aus TYVEK®, ist reißfest, über einen gewissen Zeitraum wasserfest, federleicht – und recycelbar!

Wenn Du mehr über das Material TYVEK® wissen möchtest, schau einmal hier: www.dupont.de/produkte-und-dienstleistungen/materialien-fasern-vliesstoffe/schutzkleidungsmaterialien/brands/tyvek.html .


Producing swimwear can not (or only with difficulties) be based on ecological standards. Unfortunately this is a fact. BUT: A label can try to meet sustainable standards as much as possible. For us it is important to act ethically, therefore we proceed as follows.

Transparency

We know that in our market information on the production process is almost as secret as the recipe for a well-known cola-based drink. This seems rather understandable, but from our point of view not fair. First, to the consumer, who should know where her garment comes from. Secondly, to the production plant, which, if it does a good job, should also benefit from its work by receiving new orders. And thirdly, to our competitors, who themselves could improve with new and relevant information. We therefore want to make our production process transparent.

Material

For our bikinis we only use the 390 VITA material from Carvico. It is spun from ECONYL® regenerated nylon, which is made by recovering nylon waste from landfills and oceans all over the world and processed into new high-quality nylon. The manufacturer himself calls this process regeneration, which describes best the attitude based on. The process is infinitely repeatable and thus enables a closed resource loop.

The material’s touch is like silk, it is thin enough to be used double and it is as dense as a wall. It exists in a large number of beautiful colours and sits on the body like a second skin.

Our material complies with OEKO-TEX Standard 100, is washable and ironable, and offers UPF 50+ sun protection. We love it!

If you want to know more about ECONYL® yarn, look here: www.econyl.com.

Manufacturer

It is important to us to work together with a local partner. Both in terms of production and logistics. Firstly, because the distances become shorter and thus the CO2 footprint becomes smaller.

Secondly, traditionally German offers a lot of know-how in this sector, but it is almost to die out because nowadays lots of productions have moved abroad. So our choice to stay regional also has something to do with maintaining infrastructure.

And thirdly, cooperation will become easier because, especially in the rather difficult phase of development (and later on too!) face-to-face communication is valuable and important – and leads to a better result.

According to our attitude we are therefore very proud and happy to have found the perfect partner in WILHELM ZOURS GmbH. This company combines 50 years of experience in prosthetic swimwear and other kind of swimwear with the will and flexibility for cooperation with a small company. The company ZOURS not only produces our models, but also takes care of any further logistics, so that no more CO2-burdening steps are neccessary before our models arrive at our customers.

If you would like to know more about ZOURS, please click here: www.zours-bademoden.de.

Packaging and shipping

As mentioned above, we ship directly from the manufacturer. An idea to reduce resources. Another act is that we have developed a shipping bag that protects our product while on the way to the customer and afterwards. So it can be used for both shipping and storage: It is made of TYVEK®, tearproof, waterproof for a certain while, light as a feather – and recyclable.

If you would like to know more about TYVEK® material, take a look here: http://www.dupont.de/produkte-und-dienstleistungen/materialien-fasern-vliesstoffe/schutzkleidungsmaterialien/brands/tyvek.html

Translated with www.DeepL.com/Translator